Wir lieben Dinos, vor allem seit „Jurassic Park“

Die stillen Giganten in Herzberg

Der Film „Jurassic Park“ von Steven Spielberg aus dem Jahr 1993 hat Saurier zum ersten Mal in der Menschheitsgeschichte so richtig lebendig gemacht und uns einen unfassbaren Eindruck davon vermittelt, wie die Erde vor etwa rund 60 Millionen Jahren so funktionierte. Nicht nur Kinder sind seitdem sehr von den bis zu 80 Tonnen schweren Dinosauriern begeistert. Die Arbeit von Werner Janensch hat zum Verständnis der Riesen enorm beigetragen. Als Janenschs Geburtsort möchte Herzberg etwas von dem Zauber der Echsen in die Region holen.

Schon das gesamte Jahr über ist man einem kleinen grünen „Brachiosaurus brancai“ an verschiedenen Stellen in der Stadt begegnet. Und er verdeutlicht klar: Diesmal macht Herzberg ernst! Stadtverwaltung, Schulen, Veranstalter, Unternehmen und auch die WBG Elsteraue haben sich auf die Fahnen geschrieben, an den Herzberger Paläontologen würdig zu erinnern, der vor 110 Jahren damit begonnen hatte, das Leben der Dinosaurier zu erforschen.

Das Herzberger „Dino-Team“

von links nach rechts: Dr. Oliver Hampe, Dr. Daniela Schwarz, Bürgermeister Karsten Eule-Prütz, Susanne Wegner, André Keßler und Dr. phil. Mario Huth

Unter der fachlichen Hilfe von Dr. Mario Huth, der von der Stadtverwaltung beauftragt wurde, mehr über das Leben von Werner Janensch zu erfahren, und mit Unterstützung von Dr. Daniela Schwarz und Dr. Oliver Hampe vom Naturkundemuseum Berlin wird Herzberg eine Ausstellung mit dem Namen „Die stillen Giganten“ aufbauen, die sowohl Saurierteile als auch Informationen über den Wissenschaftler selbst zeigen werden. Denn auch Janensch war ein stiller Gigant, der viel geleistet und wenig über sich selbst gesprochen hat. Darum ist in den Archiven wenig zu finden. Das Naturkundemuseum ist über das Herzberger Vorhaben begeistert und wird die Ausstellung, die am 25. Oktober eröffnet wird, mit Leihgaben und der Informationsrecherche zu Janensch unterstützen. Dr. Daniela Schwarz forscht selbst zu Themen wie dem Echsenbeckensaurier und betreut die dortige Dinosaurierfossilien-Sammlung. Sie glaubt auch, dass Jurassic Park Anfang der 90er viele Menschen dazu gebracht hat, sich überhaupt erst für Saurier zu interessieren. Und nach jedem neuen Film, wie auch 2018, wird das Interesse im Naturkundemuseum wieder größer. „Und zu Recht, denn wir haben das einzige echte Tyrannosaurus-Rex-Skelett in Europa und sind 2015 von CNN zum besten Dinosaurier-Museum der Welt gekürt worden.“

Ist es DNA-Forschern bald möglich, Saurier zu erschaffen?

„Bei Jurassic Park nutzen Wissenschaftler Dinosaurier-DNA, die sie aus dem Fossil einer vor vielen Millionen Jahren in Bernstein eingeschlossenen Mücke extrahiert haben. Eine filmtaugliche Idee, die im echten Leben keine Chance hätte. Forscher müssten nicht nur Mücken finden, die sich vor 60 Millionen Jahren mit Dino-Blut vollgesaugt haben – denn die gibt es, dieses müsste auch eine DNA enthalten, die sich noch nicht zersetzt hat. Und das ist sehr unwahrscheinlich. Aber es ist bereits intakte DNA gefunden worden, die etwa 1 Million Jahre alt ist. Da fehlen nur noch 59 Millionen“, scherzt Frau Dr. Schwarz. Die Wissenschaft gibt nicht auf und ist mittlerweile auch einen Schritt weiter, denn im vorigen Jahr haben englische Forscher die erfolgreiche Rekonstruktion der generellen Genomstruktur von Dinosauriern vermelden können. Die Genomstruktur legt für jede Spezies fest, wie die Gene auf einem Chromosom angeordnet sind. In naher Zukunft werden wir also nicht vor einem Tyrannosaurus Rex fliehen müssen.

Gametipp: Jurassic World Evolution

Wer jetzt Lust hat, selbst Dinosaurier zu erschaffen, dem empfehlen wir das PC-Game „Jurassic World Evolution“. Entgegen dem im Sommer 2018 gelaufenen Blockbuster „Jurassic World: Das gefallene Königreich“ eröffnet im Spiel der Park wieder. Die Aufgaben der Spieler liegen darin, Expeditionen und Ausgrabungen zu leiten, DNA-Material zu finden und Dinos zu erschaffen aber auch jedem Tier die richtigen Lebensverhältnisse zu ermöglich, weil sie sonst Probleme machen.

Erhältlich für PC, PS4 und Xbox One
ab 35 EUR

Titelfoto oben: Universal Studios and Amblin Entertainment, Inc

Foto „Brachiosaurus brancai“: Stadtverwaltung Herzberg

Foto Dino Team: Stadtverwaltung Herzberg