Film: Alles außer gewöhnlich

27.01.2020

  |  ab 19:00 Uhr

Ort  |  Kulturbastion Torgau

Bruno (Vincent Cassel) und Malik (Reda Kateb) sind nicht nur beste Freunde, sie haben auch einen ähnlichen Job: Beide sind aufopferungsvolle Helden des Alltags und arbeiten in Einrichtungen, in denen Jugendliche mit Autismus betreut werden. Jeder kann einen Beitrag leisten, um die Gesellschaft etwas menschlicher zu machen, das ist ihr Motto. Es gibt unglaublich viel zu tun, dennoch will das zuständige Ministerium prüfen lassen, ob nicht Stellen gestrichen oder die Einrichtungen gar geschlossen werden sollen. Und das, obwohl die Not ohnehin schon groß ist und Autisten, deren Betreuung besonders viel Geld kosten würde, oft abgewiesen werden und zusehen müssen, wie sie alleine zurechtkommen. Bruno und Malik setzen alles daran, das zu verhindern, und gleichzeitig den sowieso schon anstrengenden Betrieb am Laufen zu halten...

 

Film: Das perfekte Geheimnis

29.01.2020

  |  ab 19:00 Uhr

Ort  |  Kulturbastion Torgau

Drei Frauen (Karoline Herfurth, Jella Haase, Jessica Schwarz) und vier Männer (Elyas M'Barek, Florian David Fitz, Frederick Lau, Wotan Wilke Möhring): Jeder hat ein Handy, das macht insgesamt sieben Mobiltelefone. Als die Freunde eines Abends zum Essen zusammenkommen, kommt ihnen plötzlich eine Idee. Sie spielen ein Spiel: Jeder legt sein Handy in die Mitte des Tisches und ganz egal, wer nun welche Bilder oder Nachrichten geschickt bekommt, und seien sie noch so kurz - alles muss mit den anderen geteilt werden. Telefonate sind nur über den Lautsprecher erlaubt. Doch was als kurzweiliger Zeitvertreib beginnt, der ein bisschen Spannung in den Abend bringen soll, führt schon bald zu einigen peinlichen und angespannten Situationen voller Überraschungen. Und schon bald droht nicht nur die Stimmung zu kippen, auch die langjährigen Beziehungen stehen durch die Aufdeckung von brisanten Lügen und Geheimnissen auf dem Spiel...

Urban Sketchers

30.01.2020

  |  ab 15:30 Uhr

Ort  |  Kulturbastion Torgau

Urban Sketchers sind eine weltweite Gemeinschaft von Künstlern, die vor Ort die Städte, Orte und Dörfer zeichnen, in denen sie leben oder zu denen sie reisen. Werde mit uns Teil davon. Teile deine Bilder via Instagram und vernetze dich weltweit mit Gleichgesinnten.

Gemeinsam machen wir uns auf den Weg, finden spannende Perspektiven und Ansichten unserer Stadt und ihren Menschen und bringen sie auf unseren Skizzenblöcken zu Papier. Probiere verschieden Materialien wie Kohle, Pastellkreiden oder Bleistift aus. Dabei geht es nicht um Perfektion, sondern um Spaß, Gemeinschaft und gegenseitigen Austausch.

Wir, das sind Ute und Susann.
Ute ist Pädagogin und entwickelt gern Bildungsangebote für Kinder, Jugendliche und Erwachsene und findet es spannend zu hören, wie Menschen die Welt sehen. Susann hat an der Kunsthochschule in Dresden Restauratorin für Wandmalerei studiert. In Projekten und Workshops bringt sie ihre Arbeit Kindern näher. Sie freut sich darauf, dich beim Umsetzen deiner kreativen Ideen fachlich zu unterstützen. Hast du Lust? Dann komm zu uns ins KAP Torgau und werde mit uns ein Urban Sketcher. Wir freuen uns auf dich.

Film: Motherless Brooklyn

30.01.2020

  |  ab 19:00 Uhr

Ort  |  Kulturbastion Torgau

Im New York des Jahres 1954 wird der König von Brooklyn, Frank Minna (Bruce Willis), ermordet. Detektiv Lionel Essrog (Edward Norton), der für seinen Freund, Mentor und Chef Minna nicht immer legale Aufträge übernahm, versucht den Mord aufzuklären. Der Ermittler leidet unter dem Tourette-Syndrom und somit unter unkontrollierbaren Muskelzuckungen und außerdem gibt er merkwürdige Laute von sich. In einem Nachtclub kommt Essrog auf die Spur von Laura Rose (Gugu Mbatha-Raw), einer jungen Frau, die Proteste gegen den Immobilienhai Moses Randolph (Alec Baldwin) anführt. Randolph lässt Stadtgebiete zu Slums erklären, damit er sie abreißen lassen und dort eine Schnellstraße errichten kann. Gleichzeitig schlägt und erniedrigt Randolph seinen Bruder Paul (Willem Dafoe), der später die Seiten wechselt und Essrog in dem Fall unterstützt...

Lesung: 1. Torgauer Wolfsnacht

31.01.2020

  |  ab 19:00 Uhr

Ort  |  Kulturbastion Torgau

Seit über 20 Jahren ist Ex-Tatort-Kommissar Andreas Hoppe fasziniert von Wölfen. Schon oft war ihnen auf der Spur: im Westen Amerikas, auf Vancouver Island, in Rumänien. Schadet uns der Wolf? Ist die Angst vor ihm berechtigt? Oder sollen wir ihm in Deutschland wieder eine Heimat geben? Diesen und weiteren Fragen geht der Wolfsbotschafter in Gesprächen – unter anderem mit einem Wolfsforscher, einem Schäfer und einer Geoökologin – auf den Grund.

Andreas Hoppe, bekannter Schauspieler aus Film und Fernsehen. 22 Jahre verkörperte er den Kommissar Mario Kopper, mit sizilianischen Wurzeln im Ludwigshafener Tatort. Parallel spielte er in verschiedenen Film und Fernsehproduktionen, sowie vor allem die ersten Jahre Theater an verschiedenen deutschenBühnen.ErwähntseidasGripstheater,dasTheateranderParkauesowie das Theater des Westens und das Kudammtheater. 2009 erschien sein erstes Buch »Allein unter Gurken« in Zusammenarbeit mit Jaqueline Roussety. Seit vielen Jahren engagiert er sich für Ökologie, Umwelt, Ethik und Fragen des Tierschutzes. Er ist deutschlandweit mit Lesungen unterwegs sowie gern gesehener Gast bei entsprechenden Veranstaltungen und Fernsehsendungen. Seit Jahren ist er Pate beim Naturvision Filmfest in Ludwigsburg und wirkte in Filmdokumentationen mit. Außerdem arbeitete er mit NGOs zusammen wie dem Nabu, WWF,

„Stille Giganten – Ein Leben für die Dinosaurier“

01.02.2020

Ort  |  Bürgerzentrum Uferstraße Herzberg

Vor 110 Jahren brach der in Herzberg (Elster) geborene Paläontologe Werner Janensch zu einer Expedition an den Tendaguru-Berg im heutigen südöstlichen Tansania auf.

In einer der größten Dinosaurierlagerstätten der Welt entdeckte er mit seinem Forscherteam zahlreiche neue Dinosaurierarten. Der wohl bekannteste Fund ist das Skelett eines Brachiosaurus brancai (neuer wissenschaftlicher Name Giraffatitan brancai) mit einer Höhe von über 13 Metern. Es ist das höchste aufgestellte Skelett der Welt und im Museum für Naturkunde in Berlin zu bestaunen.

Doch wer war nun der Forscher Werner Janensch? Warum war er ein stiller Gigant? Was verbindet ihn mit Herzberg? Wie sah der Ausgrabungsalltag vor über 100 Jahren aus? Welche Erkenntnisse brachte die Expedition?

Die Stadt Herzberg und das Museum für Naturkunde Berlin gehen diesen Fragen nach.
Die Ausstellung wurde wissenschaftlich von dem Historiker Dr. Mario Huth geleitet. Durch seine Erkenntnisse und Nachforschungen ist es gelungen, auch das private Leben des stillen, ganz der Wissenschaft verschriebenen Forschers zu beleuchten. Auch werden bisher nicht veröffentlichte Korrespondenzen und Arbeitsunterlagen Janenschs präsentiert, unter anderem der Briefwechsel zwischen dem Ausgrabungslager am Tendaguru und Berlin.

Der für die Wissenschaft so bedeutenden Expedition nach Ostafrika widmet sich ein weiterer Themenschwerpunkt der Ausstellung. Die Besucher werden auf die Reise an den Tendaguru mitgenommen, können erfahren, wie die Ausgrabungen zur damaligen Zeit erfolgten und wie die Fundstücke zum Naturkundemuseum kamen. Schließlich wird auch der Arbeitsaufwand deutlich, den es damals wie heute braucht, um aus fossilen Bruchstücken ein Skelett von der Größe eines Brachiosaurus brancai zu rekonstruieren.

Die Ausstellung: kann noch bis zum 26.04.2020 besucht werden

Öffnungszeiten:
Montag, Donnerstag: 9–16 Uhr

Dienstag, Freitag: 9–18 Uhr

Samstag: 10 - 13 Uhr, jeden 1. Samstag im Monat 10 - 17 Uhr

Der Kletteraffe Tom – Spielzeug aus der Stadt Brandenburg

01.02.2020

Ort  |  Schloss Doberlug-Kirchhain

1881 gründeten Ernst Paul Lehmann und Jean Eichner in der Stadt Brandenburg an der Havel eine Blechspielwarenfabrik, die innerhalb weniger Jahre weltweite Bekanntheit erlangte. Lehmann-Spielzeug zeichnete sich von Anfang an durch erfindungsreiche Mechanismen, originelle Spielideen, witzige Namen und sicheres Gespür für den jeweiligen Zeitgeist aus. Selbst Weltkriege und Wirtschaftskrisen konnten das Unternehmen nicht ruinieren, bis die Firmeninhaberin, 1948 enteignet wurde.
Danach knüpfte der Volkseigene Betrieb Spielwarenwerk Patent-Lineol, an die Tradition der Herstellung von mechanischen Spielwaren an. Bald entwickelte der Betrieb eigene, zeitgemäße Spielzeuge aus Blech, später zudem aus Kunststoff, mit mechanischem und elektromechanischem Antrieb. Auch diese Spielzeugartikel wie z.B. Feuerwehren, Raupenschlepper, Trabants, Jeeps, Rennautos und Trucks waren im In- und Ausland bekannt und begehrt und gehören gegenwärtig schon zu den gesuchten Sammlerobjekten.

Die Ausstellung ist geöffnet bis 23.02.2020

Film: Die Eiskönigin 2

01.02.2020

  |  ab 14:30 Uhr

Ort  |  Kulturbastion Torgau

Nachdem sich Königin Elsa (Stimme im Original: Idina Menzel, deutsche Stimme: Willemijn Verkaik) nicht nur ihren Ängsten, sondern auch der Öffentlichkeit stellte, kehrte in Arendelle endlich Ruhe ein. Doch die währt nicht lange. Als Elsa eines Tages nämlich eine geheimnisvolle Stimme aus dem Wald zu rufen scheint, verspürt sie einen unbändigen Drang, dieser nachzugehen, in der Hoffnung, Antworten auf Fragen zu finden, die ihr nach wie vor Rätsel aufgeben. Gemeinsam mit ihrer Schwester Anna (Kristen Bell), ihrem Freund Kristoff (Jonathan Groff), Schneemann Olaf (Josh Gad / Hape Kerkeling) und Rentier Sven begibt sie sich auf eine Reise ins Ungewisse, wo sie und ihre Weggefährten ein magisches Abenteuer in einem sagenumwobenen Wald erwartet, in dem nicht nur Elsas Vergangenheit eine bedeutende Rolle spielt, sondern auch ihre Zukunft bestimmt wird.

weitere Veranstaltungen: 02.02. - 15:00 Uhr, 07.02. - 17:00 Uhr, 08.02. - 14:30 Uhr, 09.02 - 15:00 Uhr

Der neugierige Thomas geht auf

02.02.2020

  |  ab 10:30 Uhr

Ort  |  Planetarium Herzberg

Der kleine Thomas wollte schon immer mal wissen, wer der Mond eigentlich ist. Deshalb baut er sich aus seinem Bett ein Raumschiff und fliegt in den Weltraum. Neben dem Mond lernt er die Sonne kennen, die ihm auch ihre Kinder, die Planeten vorstellt..

Für Kinder ab 5-9 Jahren. Vorbestellungen bitte unter 03535/70057

Film: Motherless Brooklyn

03.02.2020

  |  ab 19:00 Uhr

Ort  |  Kulturbastion Torgau

Im New York des Jahres 1954 wird der König von Brooklyn, Frank Minna (Bruce Willis), ermordet. Detektiv Lionel Essrog (Edward Norton), der für seinen Freund, Mentor und Chef Minna nicht immer legale Aufträge übernahm, versucht den Mord aufzuklären. Der Ermittler leidet unter dem Tourette-Syndrom und somit unter unkontrollierbaren Muskelzuckungen und außerdem gibt er merkwürdige Laute von sich. In einem Nachtclub kommt Essrog auf die Spur von Laura Rose (Gugu Mbatha-Raw), einer jungen Frau, die Proteste gegen den Immobilienhai Moses Randolph (Alec Baldwin) anführt. Randolph lässt Stadtgebiete zu Slums erklären, damit er sie abreißen lassen und dort eine Schnellstraße errichten kann. Gleichzeitig schlägt und erniedrigt Randolph seinen Bruder Paul (Willem Dafoe), der später die Seiten wechselt und Essrog in dem Fall unterstützt...

Bullshit ist kein Dünger

07.02.2020

  |  ab 20:00 Uhr

Ort  |  Kulturbastion Torgau

Bullshit ist kein Dünger - Kabarett von und mit Frederic Hormuth

Trump twittert, Gauland giftet und Naidoo nölt. Heidi Klum hat leider kein Foto für dich und im Radio ist noch immer andauernd dieser Seitenbacher. Überall wird so viel Mist geredet. Und aus diesem Bullshit erwächst nichts Produktives, er macht nur alles platt und stinkt. Da kommt Frederic Hormuth ins Spiel. Er ist der Buzzer. Er gibt die maximal pointierte Antwort auf Fragen wie: Woran erkenne ich Bullshit? Wer sagt mir, wenn ich selbst bullshitte? Was halten die Außerirdischen davon? Und die Russen, der Islamist oder Horst Seehofer? Was ist Heimat, was sind Fruchtzwerge und was haben Hänsel und Gretel mit alldem zu tun? Und vor allem natürlich auch: Kann man Bullshit als Schlager recyclen?

Hormuth findet den Bullshit überall. Bei der Bundeswehr, im Krankenhaus, im Fußball, auf dem Arbeitsmarkt, im Kabarett und zu Hause. Wenn er die Bühne betritt, hält er mit seinem leuchtend roten Notaus-Taster die Maschinerie unseres hochtourigen Alltags an. Um zu schauen, was passiert ist und wen es wie erwischt hat. Um kabarettistisch Erste Hilfe zu leisten mit lindernden, hochdosierten Gags und Songs. Hormuth stoppt das bekloppte Getriebe der Welt und beginnt mit seinen satirischen Wartungsarbeiten. Nach zwei Stunden hat das Publikum so viel gelacht und gedacht, dass es wieder fit ist für den Wahnsinn außerhalb der Bühne. Das ist Kabarett als High-Energy-Auszeit. Mehr Unterhaltung und Einsichten können sie für einen einzigen Tastendruck nicht bekommen.

Amazing Shadows

09.02.2020

  |  ab 19:00 Uhr

Ort  |  Haus des Gastes Falkenberg

Das visuelle Spektakel der Extraklasse für die ganze Familie

Schließen Sie Ihre Augen. Erinnern Sie sich an Ihre Kindheit und die kleinen Schattenbilder, die Ihr Vater mit seinen Händen an die Wand gezaubert hat? Oder an die Straßenlaternen, die im Dunkeln Ihr kindliches Abbild auf die Erde warfen? Schatten waren immer schon außergewöhnlich. Sie spielen uns Streiche, sie verwandeln sich in Wesen und werden auf ganz eigene Art lebendig.

Doch wenn aus menschlichen Schatten plötzlich mehrdimensionale Bauwerke, Tiere, ja ganze Städte werden – dann sind Sie mittendrin in der spektakulären Schattenshow AMAZING SHADOWS! Da fliegen Raketen, brüllen wilde Löwen, rasen Oldtimer durch die Straßen – einzigartige Illusionen aus dunklen Schatten, die nichts mehr mit den gemütlichen Wandschatten gemeinsam haben.

"Auerhuhn - Charaktervogel der Lausitz"

12.02.2020

  |  ab 19:30 Uhr

Ort  |  Besucherzentrum Doberlug-Kirchhain

Erfahren Sie mehr über den ursprünglichen und neuen Bewohner der Lausitzer Wälder - dem Auerhuhn. Experte Dr. Alexander Zimmermann erzählt Ihnen viel Informatives zu diesem besonderen Großvogel.
Anmeldung erforderlich unter 035322/518066 oder info@naturpark-nlh.de

Valentinstag mit Michael Trischan

14.02.2020

  |  ab 19:30 Uhr

Ort  |  Gut Saathain

„Windeln, Pickel, Psychiatrie! Man(n) wächst mit seinen Aufgaben“,

In diesem Jahr wird Kabarett mit Michael Trischan, bekannt aus der ARD-Fernsehserie -In aller Freundschaft- mit „Windeln, Pickel, Psychiatrie” Einblicke in die Psyche des kinderbetreuenden Mannes liefern, die getrost als „Lachnummer“ verstanden werden können, denn Man(n) wächst mit seinen Aufgaben.
Wer es noch nicht so richtig wusste, der versteht nun auf jeden Fall, dass Kinder uns herausfordern, und dass immer wieder auf’s Neue.
Man glaubt, schlimmer kann es nicht mehr kommen und wird doch eines Besseren belehrt.

Viele Autoren haben sich mit den Ansprüchen und Herausforderungen der Pubertät beschäftigt, was ja die Meisten aus eigenem Erleben durchaus nachvollziehen können. Ein unterhaltsames Programm mit musikalischer Begleitung für Paare, Verliebte und alle, die Trischan erleben wollen.

„Stille Giganten – Ein Leben für die Dinosaurier“

15.02.2020

Ort  |  Bürgerzentrum Uferstraße Herzberg

Vor 110 Jahren brach der in Herzberg (Elster) geborene Paläontologe Werner Janensch zu einer Expedition an den Tendaguru-Berg im heutigen südöstlichen Tansania auf.

In einer der größten Dinosaurierlagerstätten der Welt entdeckte er mit seinem Forscherteam zahlreiche neue Dinosaurierarten. Der wohl bekannteste Fund ist das Skelett eines Brachiosaurus brancai (neuer wissenschaftlicher Name Giraffatitan brancai) mit einer Höhe von über 13 Metern. Es ist das höchste aufgestellte Skelett der Welt und im Museum für Naturkunde in Berlin zu bestaunen.

Doch wer war nun der Forscher Werner Janensch? Warum war er ein stiller Gigant? Was verbindet ihn mit Herzberg? Wie sah der Ausgrabungsalltag vor über 100 Jahren aus? Welche Erkenntnisse brachte die Expedition?

Die Stadt Herzberg und das Museum für Naturkunde Berlin gehen diesen Fragen nach.
Die Ausstellung wurde wissenschaftlich von dem Historiker Dr. Mario Huth geleitet. Durch seine Erkenntnisse und Nachforschungen ist es gelungen, auch das private Leben des stillen, ganz der Wissenschaft verschriebenen Forschers zu beleuchten. Auch werden bisher nicht veröffentlichte Korrespondenzen und Arbeitsunterlagen Janenschs präsentiert, unter anderem der Briefwechsel zwischen dem Ausgrabungslager am Tendaguru und Berlin.

Der für die Wissenschaft so bedeutenden Expedition nach Ostafrika widmet sich ein weiterer Themenschwerpunkt der Ausstellung. Die Besucher werden auf die Reise an den Tendaguru mitgenommen, können erfahren, wie die Ausgrabungen zur damaligen Zeit erfolgten und wie die Fundstücke zum Naturkundemuseum kamen. Schließlich wird auch der Arbeitsaufwand deutlich, den es damals wie heute braucht, um aus fossilen Bruchstücken ein Skelett von der Größe eines Brachiosaurus brancai zu rekonstruieren.

Die Ausstellung: kann noch bis zum 26.04.2020 besucht werden

Öffnungszeiten:
Montag, Donnerstag: 9–16 Uhr

Dienstag, Freitag: 9–18 Uhr

Samstag: 10 - 13 Uhr, jeden 1. Samstag im Monat 10 - 17 Uhr

Beobachtungsabend

21.02.2020

  |  ab 19:00 Uhr

Ort  |  Planetarium Herzberg

Zahlreiche Objekte des Winterhimmels wollen wir, gutes Wetter vorausgesetzt, mit dem großen Teleskop beobachten.

Für diese Veranstaltung ist eine Voranmeldung unbedingt notwendig, weil die Teilnehmerzahl sehr begrenzt ist.

Voranmeldung unbedingt notwendig unter 03535/70057 oder Planetarium.Herzberg@t-online.de

Wintersterne über Herzberg

25.02.2020

  |  ab 19:00 Uhr

Ort  |  Planetarium Herzberg

Venus - die bald im größten Glanz am Abendhimmel erstrahlt und die Wintersternbilder mit ihren zahlreichen hellen Sternen und ihren schönen Geschichten aus der griechischen Mythologie werden den Besuchern stimmungsvoll und informativ näher gebracht.

Voranmeldung unbedingt notwendig unter 03535/70057 oder Planetarium.Herzberg@t-online.de

Urban Sketchers

27.02.2020

  |  ab 15:30 Uhr

Ort  |  Kulturbastion Torgau

Urban Sketchers sind eine weltweite Gemeinschaft von Künstlern, die vor Ort die Städte, Orte und Dörfer zeichnen, in denen sie leben oder zu denen sie reisen. Werde mit uns Teil davon. Teile deine Bilder via Instagram und vernetze dich weltweit mit Gleichgesinnten.

Gemeinsam machen wir uns auf den Weg, finden spannende Perspektiven und Ansichten unserer Stadt und ihren Menschen und bringen sie auf unseren Skizzenblöcken zu Papier. Probiere verschieden Materialien wie Kohle, Pastellkreiden oder Bleistift aus. Dabei geht es nicht um Perfektion, sondern um Spaß, Gemeinschaft und gegenseitigen Austausch.

Wir, das sind Ute und Susann.
Ute ist Pädagogin und entwickelt gern Bildungsangebote für Kinder, Jugendliche und Erwachsene und findet es spannend zu hören, wie Menschen die Welt sehen. Susann hat an der Kunsthochschule in Dresden Restauratorin für Wandmalerei studiert. In Projekten und Workshops bringt sie ihre Arbeit Kindern näher. Sie freut sich darauf, dich beim Umsetzen deiner kreativen Ideen fachlich zu unterstützen. Hast du Lust? Dann komm zu uns ins KAP Torgau und werde mit uns ein Urban Sketcher. Wir freuen uns auf dich.

„Stille Giganten – Ein Leben für die Dinosaurier“

01.03.2020

Ort  |  Bürgerzentrum Uferstraße Herzberg

Vor 110 Jahren brach der in Herzberg (Elster) geborene Paläontologe Werner Janensch zu einer Expedition an den Tendaguru-Berg im heutigen südöstlichen Tansania auf.

In einer der größten Dinosaurierlagerstätten der Welt entdeckte er mit seinem Forscherteam zahlreiche neue Dinosaurierarten. Der wohl bekannteste Fund ist das Skelett eines Brachiosaurus brancai (neuer wissenschaftlicher Name Giraffatitan brancai) mit einer Höhe von über 13 Metern. Es ist das höchste aufgestellte Skelett der Welt und im Museum für Naturkunde in Berlin zu bestaunen.

Doch wer war nun der Forscher Werner Janensch? Warum war er ein stiller Gigant? Was verbindet ihn mit Herzberg? Wie sah der Ausgrabungsalltag vor über 100 Jahren aus? Welche Erkenntnisse brachte die Expedition?

Die Stadt Herzberg und das Museum für Naturkunde Berlin gehen diesen Fragen nach.
Die Ausstellung wurde wissenschaftlich von dem Historiker Dr. Mario Huth geleitet. Durch seine Erkenntnisse und Nachforschungen ist es gelungen, auch das private Leben des stillen, ganz der Wissenschaft verschriebenen Forschers zu beleuchten. Auch werden bisher nicht veröffentlichte Korrespondenzen und Arbeitsunterlagen Janenschs präsentiert, unter anderem der Briefwechsel zwischen dem Ausgrabungslager am Tendaguru und Berlin.

Der für die Wissenschaft so bedeutenden Expedition nach Ostafrika widmet sich ein weiterer Themenschwerpunkt der Ausstellung. Die Besucher werden auf die Reise an den Tendaguru mitgenommen, können erfahren, wie die Ausgrabungen zur damaligen Zeit erfolgten und wie die Fundstücke zum Naturkundemuseum kamen. Schließlich wird auch der Arbeitsaufwand deutlich, den es damals wie heute braucht, um aus fossilen Bruchstücken ein Skelett von der Größe eines Brachiosaurus brancai zu rekonstruieren.

Die Ausstellung: kann noch bis zum 26.04.2020 besucht werden

Öffnungszeiten:
Montag, Donnerstag: 9–16 Uhr

Dienstag, Freitag: 9–18 Uhr

Samstag: 10 - 13 Uhr, jeden 1. Samstag im Monat 10 - 17 Uhr

Das Stadlfest – unterwegs 2020 präsentiert von Andy Borg

06.03.2020

  |  ab 16:00 Uhr

Ort  |  Stadthalle Doberlug-Kirchhain

„Das Stadlfest“ – unterwegs, so heißt die neue Tour mit der TV Liebling und Entertainer Andy Borg gemeinsam mit vielen Stars aus Volksmusik und Schlager im Frühjahr 2020 auf große Deutschlandtournee gehen wird.

Andy Borg hat sich tolle musikalische Gäste eingeladen, so dürfen sie sich freuen auf Monique – die charmante und fesche Sängerin aus der Schweiz, auf das Traumpaar der Volksmusik aus dem Norden Judith & Mel und auf die Geschwister Niederbacher, das erfolgreiche Familienquartett aus Südtirol.

Andy Borg serviert seine größten Hits und entfacht so ein großes musikalisches Feuerwerk. Dazu führt er charmant durchs die Show und das mit einer gehörigen Portion Spaß und sorgt sicher wie immer für die ein oder andere spontane Überraschung im Publikum.

Feiern sie mit Andy Borg und seinen Gästen ein großes Stadlfest mit viel Musik, Super Stimmung und bester Unterhaltung und freuen sie sich auf einen unvergesslichen Nachmittag mit ihren Lieblingsstars live und hautnah.

"Es lockt das Weib doch bockt der Leib"

07.03.2020

  |  ab 20:00 Uhr

Ort  |  Kulturbastion Torgau

Sie haben Mühe, diese kleingedruckte Schrift zu lesen? Die Sprechstundenhilfe muss nicht mehr nach Ihrem Namen fragen? Und Sex gehört zu den schönsten Erinnerungen Ihres Lebens? Keine Angst, Sie sind nicht allein! In Peter Vollmer finden Männer – und Frauen! – einen verständnisvollen Begleiter für diese Lebensphase. Was immer Sie im Alltag piesackt oder quält – hier werden Sie es wiedererkennen und herzhaft darüber lachen können. Inzwischen selbst ein Mann mit H-Kennzeichen, berichtet Vollmer von seinen einschlägigen Erfahrungen: Das erste Mal beim Hörgeräte-Akustiker. Das Liebäugeln mit der Schönheits-OP. Und der Traum vom großen Durchbruch – als Casting-Kandidat bei „Deutschland sucht den Grauen Star“. Vor allem aber hat er eine gute Nachricht: Auch in der zweiten Lebenshälfte kann die Post abgehen. Denn man kennt jetzt das Rezept für größtmögliches Vergnügen: Alles machen, was der Arzt verboten hat!

Subway to Sally - Open Air

04.07.2020

  |  ab 20:00 Uhr

Ort  |  Kulturbastion Torgau

SVBWAY TO SALLY muss man nicht groß vorstellen. Man kennt diesen Dauerbrenner aus Potsdam einfach. Seit Beginn bilden sie die Speerspitze der deutschen Mittelalterrock-Bewegung, die weltweit einmalig ist und durch SVBWAY TO SALLY entscheidend mit geprägt wurde. Vor allem die Live-Qualitäten der Band sind legendär. Mit harter Rock- und Metalmusik, angereichert mit Instrumenten wie Dudelsack, Drehleier, Laute, Schalmei, Geige oder Flöte gibt es wirklich so gut wie keine Clubs und Festivals, wo SVBWAY TO SALLY noch nicht mit „Sag dem Teufel in dir guten Tag“, einem der Bandhits, „hallo“ gesagt haben. Mehr als 1700 Konzerte hat die Band in ihrer inzwischen über 25 jährigen Karriere bestritten. Ihre Reise, die in kleinen Clubs begann, führte sie zu Festivals wie dem Rock am Ring, Summerbreeze, Mera Luna, Wave Gotik Treffen, Amphi Festival, Deichbrand, Rock Harz, Greenfield und Nova Rock. Auf dem Wacken Open Air spielte die Band in den letzten 20 Jahren öfter als jede andere Band der Welt, weswegen sich die Potsdamer um Frontmann Eric Fish gern augenzwinkernd als Wackenweltmeister titulieren. Aber auch international war die 1992 gegründete Band unterwegs. Viele Länder Europas sowie Mexiko, China und die USA standen schon auf dem Tourplan und in internationalen Gewässern konnte man die Band bei den legendären Schiffs-Tourneen "70.000 Tons Of Metal" oder der „Metal Cruise“ erleben.

Alle Angaben ohne Gewähr. Änderungen vorbehalten.