Der Eierlikör des Todes

30.10.2020

  |  ab 17:00 Uhr

Ort  |  Schloss Doberlug-Kirchhain

Nach zehn Spreewald-Krimis, Lesungen auf Kähnen und Europaletten gibt es jetzt das neue hochprozentige Solo-Programm von und mit Michael Klein (Bild). Das Leben im Spreewald bedeutet Leben am Limit, Tinnitusgefahr durch aufsteigende und landende Störche, skrupellose Plinsedealer, panierte Fischstäbchen als Tatwaffe und mehrköpfige Familienväter, verschwunden
im urwüchsigen Grün. Dort regieren Wölfe, Paddelboote und Eierlikör. Die Chancen, den Spreewald sauber zu halten, stehen für Kommissar Kieselbach und Hauptmeister Minkner von der Entenpolizei 70:50 – keine schlechte Quote, um die Gurken aus dem Feuer zu holen …
»Der Eierlikör des Todes« ist ein Blick unter den Kahn, das erste grätenfreie Krimikabarett mit sprechenden Grabsteinen und sorbischen Untertiteln.

Um Voranmeldung wird gebeten: Museum Schloss Doberlug, Torsten Lehmann, Tel.: +49 (0)35322 6888525

Schwarze Grütze - „Vom Neandertal ins Digital“

30.10.2020

  |  ab 20:00 Uhr

Ort  |  Kulturbastion Torgau

Die neuen Lieder von Dirk Pursche und Stefan Klucke sind wieder äußerst bitterwitzige Gesellschafts-Selfies. Das Duo hält seine Kamera direkt auf unsere schlimmen Stellen und entwickelt daraus seine sehr lustigen Geschichten:

Da versteckt sich einer zum Grillen hinter der Garage, damit es ja der Kühlschrank nicht sieht. Ein anderer geht wegen der Mieterhöhung nachts mit dem Metalldetektor über den Friedhof. Die intelligente Autokorrektur ändert das Wort „Bürste“ in „Brüste“, nur weil da ein Mann vor dem Bildschirm sitzt. Ein Kindergartenkind hilft etwas nach, damit die Zahnfee endlich den Restbetrag für das I-Phone bringt.

Das Musikkabarett Schwarze Grütze legt den Finger in die offene Festplatte der Gesellschaft. Da trifft künstliche auf künstlerische Intelligenz und Download auf Herzblut. Die beiden bösen Barden bleiben ihrem Ruf treu: Pechschwarzer Humor paart sich mit genialen Wortspielen - ein ausgesprochen analoges Vergnügen!

Acht Wochen eines Jahres - Die NVA in Schloss Doberlug

01.11.2020

Ort  |  Schloss Doberlug-Kirchhain

Mit dem Einmarsch der Roten Armee im April 1945 begann für Schloss Doberlug eine neue Zeit: Es diente zunächst als Garnison für sowjetische Truppen, dann Einheiten der Kasernierten
Volkspolizei und der Nationalen Volksarmee (NVA). Als Kunst- und Kulturdenkmal von überregionaler Bedeutung war das Schloss besonders stark von der militärischen Vereinnahmung
betroffen. Dieser radikale Bruch in der Schlossgeschichte wird im Rahmen des Kulturland-
Themenjahres »Krieg und Frieden« aufgearbeitet. Die Ergebnisse der Recherche und deren Auswertung werden der Öffentlichkeit ab dem 26. Mai 2020 durch eine anschauliche Ausstellung vermittelt.

Infos bei Torsten Lehmann, Tel.: +49 (0)35322 6888525

„HELDEN IM WILDEN OSTEN“

01.11.2020

  |  ab 10:00 Uhr

Ort  |  Schloss Hartenfels Torgau

Anlässlich des runden Jahrestags der Deutschen Einheit im Herbst zeigt das Dokumentations- und Informationszentrum (DIZ) Torgau die Ausstellung „Helden im Wilden Osten. Ostdeutschland in den Neunzigerjahren“.

Sonderausstellung bis zum 10.01.2021 im DIZ Torgau (Eintritt frei)

Vernisage der Ausstellung „Kontinuum“ von Angelika Risken

01.11.2020

  |  ab 11:00 Uhr

Ort  |  Seitenkapelle St. Marien

25 Jahre Städtepartnerschaft mit Soest

Die in diesem Jahr ein Vierteljahrhundert zählende Städtepartnerschaft mit der Hansestadt Soest wird in pandemiegerecht im ganz kleinem aber sehr künstlerischen Rahmen gefeiert und gewürdigt. Die Hanseatische Gesellschaft Soest e.V. präsentiert uns eine Ausstellung der besonderen Art am besonderen Ort.

Die Künstlerin Angelika Risken erfüllt den beseelten Ausstellungsort in der Seitenkapelle unserer Stadtkirche mit ihren Werken unter dem Ausstellungstitel „Unsere Zeit und Gottes Ewigkeit“ auf ganz eigene Weise. Inspiriert von der Magie des Raumes hat sie zwei großformatige malerische Arbeiten geschaffen. Ein Kontinuum, bei dem die Farben schwarz/weiß dominieren, einem Film gleich, zusammengesetzt aus Einzelszenen, ohne Anfang und ohne Ende.

Die Künstlerin nennt es ihr Kontinuum – die Bibel, das Buch von der Ewigkeit. Unerschöpflich wie die Ewigkeit ist die Vielzahl von Figuren, die den Weg auf die Leinwand finden. „Der leise Wind trägt sie herbei“ umschreibt die Künstlerin den innigen Malprozess. Im mitlaufenden Video können wir diese szenische Verbindung spüren.

Helfen und Zeit im Botanischen Garten verbringen!

07.11.2020

  |  ab 10:00 Uhr

Ort  |  Botanischer Garten Herzberg

Der Verein „Garten.Kultur.gestalten“ e.V. hilft jeden ersten Samstag im Monat im Botanischen Garten bei gärtnerischen Arbeiten aus. Gleichzeitig können Interessierte vorbei kommen und in Kontakt treten, oder gleich mit anpacken.

Ich schenk dir meine Seele

08.11.2020

  |  ab 16:00 Uhr

Ort  |  Gemeindesaal Herzberg

"Ich schenk dir meine Seele"

Kammermusik und Lieder von Komponistinnen und Dichterinnen aus fünf Jahrhunderten

Flöte / Gesang: Uta-Helene Follert
Klavier: Udo-Rainer Follert

26. Kreisheimatkundetag - Regionalgeschichtliches Symposium

14.11.2020

  |  ab 09:30 Uhr

Ort  |  Schloss Grochwitz Herzberg

Der diesjährige Kreisheimatkundetag, der auf eine Tradition von 25 Vorgängerveranstaltungen verweisen kann, blickt auf die Grundpfeiler der regionalen Kulturentwicklung zurück. Er beleuchtet aus kultureller und geschichtlicher Perspektive das Profil, das in einem Vierteljahrhundert Kulturarbeit geschaffen worden ist. Dabei werden Themen offensichtlich, denen sich unsere Heimatregion in besonderer Weise verschrieben hat. Das sind die beiden, den Landkreis prägenden Naturräume Elbe-Elster-Land und Niederlausitz, deren spezifische kulturelle Herkünfte wie beispielsweise das sächsische Erbe. Darüber hinaus prägten das Kulturprofil Elbe-Elster drei weitere Spezialthemen. Das Puppenspiel, der Gesang und das musikalische Erbe der Gebrüder Graun haben hier eine eindrucksvolle historische Verankerung. Sie spielen im kulturellen Alltag eine Rolle, und es gibt als jeweiligen Höhepunkt ein internationales Festival oder einen Wettbewerb. Um sich als kundige Akteure aber auch als gute Gastgeber zu erweisen, können wir darüber hinaus mit einem erstklassigen geschichtlichen Überblick in den Dauerausstellungen unserer Museen dienen. Neueste dahingehende Forschungsergebnisse werden allen Interessenten zum Kreisheimatkundetag im Schloss Grochwitz vorgestellt (Bild: rekonstruierte Ansicht um 1750).

Auf den Spuren der Gerber in Kirchhain - Stadtführung mit Genuss

14.11.2020

  |  ab 15:00 Uhr

Ort  |  Rathaus Doberlug-Kirchhain

Bereits 1234 wurde in einer Klosterurkunde der Ort Kirchhain erstmals erwähnt. Hier bestimmten Fleiß und Vielfalt des Handwerks die Geschicke. Zu besonderer Blüte brachte es im 19. Jahrhundert das Gerberhandwerk. Noch heute zeugen historische Trockenschuppen und Brücken entlang der Kleinen Elster im Stadtgebiet von dieser Zeit. Rund um den Markt spiegeln liebevoll restaurierte Gebäude die wechselhafte Geschichte wider.
Unsere sachkundige Stadtführerin weiß von so manch besonderer Begebenheit zu berichten.
Zu guter Letzt wird kurze Einkehr gehalten beim Partyservice Neumann. Auch dieses Gebäude beherbergte einst eine Gerberei.

Anmeldungen bis 08.11.2020 erforderlich unter Tel: +49 (0)35322 688850

"The Harvest Community" - Neil Young Tribute-Night

21.11.2020

  |  ab 21:00 Uhr

Ort  |  Kulturbastion Torgau

"THE HARVEST COMMUNITY" aus Torgau/Leipzig präsentiert Auszüge aus dem vielfältigen Werk des kanadischen Ausnahmekünstlers Neil Percival Young. Folkige Klänge, psychedelische Jams, Akustikballaden und straighte Rockhymnen... all diese scheinbar konträr wirkenden Stilistiken und Genres aus Youngs Schaffen, werden in dieser besonderen Tribute-Band zu einem Konzerterlebnis verschmolzen. Youngs einzigartiger Freigeist, sein bemerkenswerter Spirit ist dabei nicht nur Antrieb und Inspiration - THE HARVEST COMMUNITY stellt diese wunderbare Geisteshaltung in den Mittelpunkt ihrer Show und erzeugt eine Verbindung zwischen Menschen, Musikern und dem Vermächtnis einer der letzten Legenden der Rockmusik.

Die gekauften Eintrittskarten behalten ihre Gültigkeit und können auch zurückgegeben werden. Wir bitten daher um Ihr Verständnis! Selbstverständlich sind wir weiterhin im Dienst und bleiben Ansprechpartner für Ihre Fragen und Anliegen und sind Dienstag bis Donnerstag von 10:00 bis 16:00 Uhr telefonisch erreichbar. Für Rückerstattungen kontaktieren sie uns bitte vorher telefonisch. Per Mail sind wir unter: post@kap-torgau.de erreichbar.

Jimmy Reiter Band

23.01.2021

  |  ab 21:00 Uhr

Ort  |  Kulturbastion Torgau

So war nach Erscheinen von Jimmy Reiters bisher letzter Platte „Told You So“ (2015) selbst jenseits des großen Teiches, im Ursprungsland des Blues, zu lesen.

Die Meßlatte lag also hoch, als die Jimmy Reiter Band im Herbst 2018 ins Studio ging, um die Titel für ihr drittes Album „What You Need“ aufzunehmen, zumal das Debüt „High Priest Of Nothing“ 2011 bereits mit dem Preis der deutschen Schallplattenkritik ausgezeichnet worden war. Mit dem zwischenzeitlichen Gewinn des German Blues Awards als beste deutsche Bluesband und der Ernennung Reiters zum „besten zeitgenössischen Blueskünstler“ (Blues-in-Germany) hatte die Formation um den Gitarristen und Sänger jedoch genügend Rückenwind, um sie mühelos zu überspringen.

Reiters Kompositionen, in denen die Süddeutsche Zeitung „eine erlösende Alternative zum täglichen Hitformat in den meisten Radiosendern“ sieht, nehmen naturgemäß den meisten Platz auf dem neuen Werk ein, das er mit seiner Stammformation Jasper Mortier (Bass), Björn Puls (Schlagzeug) und Nico Dreier (Keyboards) eingespielt hat. Wie man es aus dem Hause Reiter kennt, reicht die stilistische Bandbreite von urbanem elektrischen Blues zu funky R&B. Das Songmaterial aus eigener Feder wird ergänzt durch Covertitel, für die die Band tief in die R&B-Schatzkiste gegriffen hat. Bei einigen Stücken wird das Quartett von einem vierköpfigen US-amerikanischen Bläsersatz unterstützt, zu dem neben dem Bostoner Saxophonvirtuosen Sax Gordon auch Tenor-Sax-Legende Amadee Castenell aus New Orleans gehört, seines Zeichens Tour- und Studiomusiker von Größen wie Allen Toussaint, Elvis Costello, Dr. John und Paul McCartney.

Die gekauften Eintrittskarten behalten ihre Gültigkeit und können auch zurückgegeben werden. Wir bitten daher um Ihr Verständnis! Selbstverständlich sind wir weiterhin im Dienst und bleiben Ansprechpartner für Ihre Fragen und Anliegen und sind Dienstag bis Donnerstag von 10:00 bis 16:00 Uhr telefonisch erreichbar. Für Rückerstattungen kontaktieren sie uns bitte vorher telefonisch. Per Mail sind wir unter: post@kap-torgau.de erreichbar.

Alle Angaben ohne Gewähr. Änderungen vorbehalten.