Ein neus, sonniges Schmuckstück

Am urkundlich erstmals 1604 als Fleischerei mit Ausschank erwähnten Standort befand sich bis zum Abriss 1970 der Gasthof „Zur goldenen Sonne“. Das heutige Gebäude wurde zwischen 1987 und 1990 errichtet und beherbergte neben zwölf Wohnungen bis zum Juli 2017 die Buchhandlung Jachalke. In den vergangenen Monaten wurde die Nutzungsstruktur des Objektes geändert. Die Fläche einer Wohnung ist in das Café eingeflossen und vier Wohnungen wurden saniert. Am 14. Juni war die Eröffnung des neuen Marktcafé der Bäckerei Bubner.

Die Sanierung des neuen Herzberger „Hotspots“ war alles andere als einfach, da das Objekt im Sanierungsgebiet „Markt“ liegt und hier besondere Bestimmungen greifen. Enge Abstimmungen mit der Unteren Denkmalbehörde und dem städtischen Bauamt waren unabdingbar. Die WBG konnte die Gunst der Stunde nutzen und kurzfristig Planänderungen zum Umbau vornehmen, die dann wiederum zügig umgesetzt wurden. So ist in relativ kurzer Zeit von Dezember 2017 bis Juni 2018 ein neues Herzberger Schmuckstück entstanden. Wohnungen und Gewerbeeinheit sind energetisch saniert und u. a. mit einem neuen Dach und gedämmten Dachgauben versehen worden. Einige der Wohnungen, in dem mit knapp 600.000 EUR wieder zurecht gemachten Objekt, sind wieder vermietet.

Aus der ehemaligen Buchhandlung ist ein großes Bäckereicafé der Bäckerei Bubner mit wunderschönem Ambiente und größerem gastronomischen Bereich entstanden. 35 Innenplätze und ca. 50 Plätze im Außenbereich laden nun täglich zum Genießen, Plaudern und Entspannen ein. Filialleiterin Diana Stamm und acht Verkäuferinnen, drei davon neu eingestellt, kümmern sich liebevoll um die Wünsche ihrer Kunden. Die Handwerksbäckerei mit 120-jähriger Tradition bietet hier gute, natürliche Backwaren, abwechslungsreiche und ausgewogene Bäckersnacks, verschiedene Eissorten aus eigener Herstellung und Köstliches zum Schlemmen für den Kaffeeklatsch unter Freunden und heißen hausgemachten Kaffeespezialitäten. Das tägliche Frühstücksangebot reicht vom klassischen über vitales Frühstück für Ernähungsbewusste bis hin zum Schlemmerfrühstück. Außerdem bieten Bubners einen Mittagstisch mit täglich wechselnden hausgemachten, klassischen Gerichten und Salaten an.

Zum Verwöhnprogramm der Bäckerei gehört auch ihr Angebot an kalten und heißen hausgemachten Kaffeespezialitäten. Das tägliche Frühstücksangebot reicht vom klassischen über vitales Frühstück für Ernähungsbewusste bis hin zum Schlemmerfrühstück. Außerdem bieten Bubners einen Mittagstisch mit täglich wechselnden hausgemachten, klassischen Gerichten und Salaten an.

Kunst und Kultur

Das Bäckerpaar Monika und Thomas Bubner verfolgt bei Neu- oder Umgestaltungen ihrer Filialen immer das Ziel „dem Ort, an dem wir sind, in unserer Ladengestaltung etwas Besonderes zu widmen. Im Herzberger Fall hatten wir immer wieder die vier Herzberger Größen im Blick“, so Thomas Bubner. In der sogenannten guten Stube sieht man den großen Denker und Reformer Martin Luther gemeinsam mit seinem Zeitgenossen und Mitstreiter Philipp Melanchthon, die richtungsweisende „Herzberger Schulordnung“, die später in ganz Deutschland eingeführt wurde in den Händen haltend, nebenan nimmt der in Herzberg geborene und für die deutsche Grammatik so bedeutende Grammatiker und Theologe Johannes Clajus neben dem ebenfalls in Herzberg geborenen Saurierforscher Werner Janensch Platz – sein riesiges Dinosaurierskelett kennt jeder aus dem Naturkundemuseum in Berlin. In welcher Art und Weise, sich diese vier Männer dann in einer Bäckerei gemeinsam wiederfinden, lässt Raum zum Staunen. Unterstützt hat die Illusionsmalerei der Dresdener Künstler Christop E. Hampel. Es ist bereits das vierte Bubner-Café, das durch den Künstler eine ganz individuelle und besondere Geschichte erhält. Bäckerei Bubner ist familienfreundlich. Leicht zu erkennen an der als Backstube hergerichteten eigenen Kinderecke, die sich wie selbstverständlich im Gastraum einfügt.

Das Marktcafé hat montags bis samstags von 6:00 bis 18:00 Uhr und sonntags von 6:30 bis 18:00 Uhr für Sie geöffnet.